11.10.2014

Bericht WBO-Turnier 2014

WBO-Turnier auf dem Wilhelmhof 2014 – Selbst Petrus trug Sonnenbrille und ein Lächeln!

 

Dabei drohte angekündigter Regen das Turnier kurzfristig zum Platzen zu bringen. Auch zwei Tage vor dem Turniertag standen die Zeichen für die Veranstaltung noch auf Tiefdruckgebiet. Den kritischen Blick auf die Wetterkarte hatten offenbar auch viele Reiter geworfen, denn die Nennungen gingen nur sehr schleppend ein. Als Petrus dann in allerletzter Minute (!) den Daumen hob und die Sonnenbrille aufsetzte, tickerten plötzlich mehr und mehr Startermeldungen ein. Mit Hochdruck machten sich daher am Freitag Organisatoren und eifrige Helfer an die Vorbereitungen. Am Samstag, dem großen Tag, strahlte die auf Hochglanz geputzte Stallanlage mit der Sonne um die Wette. Das herrliche Wetter und die tolle Atmosphäre auf dem Wilhelmshof machten sich auch in der zufriedenen Stimmung der Teilnehmer bemerkbar. Obwohl die Zeiteinteilung, angesichts der zahlreichen Nachnennungen, hinterher hinkte (allein für das E-Springen hatten sich 27 Starter (!) eingetragen, blieben alle Reiter und Betreuer sehr entspannt, wärmten konzentriert aber gelassen ihre Pferde auf dem Außenreitplatz auf oder genossen den einen oder anderen netten Plausch in der warmen Spätsommersonne. An der Kuchentheke und am Grill gab es einen unerwarteten Ansturm, so dass das gut aufgelegte „Serviceteam“ dort im Dauereinsatz blieb. Wo kamen bloß all die Leute her? Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass unser jährliches Hofturnier auch kulinarisch einen Ausflug wert ist.

 

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle:

Für die tollen Sach- und Ehrenpreise gestiftet von den Firmen Equiva, Höveler, Grouven, Automobile Döpke und Familie Klaßen, bei der Richterin, Frau Elke Schäfer für ihr freundliches Engagement und ihre Fairness, bei allen Organisatoren und Helfern für ihren Einsatz und die köstlichen Kuchen-, und Tortenspenden, und natürlich bei allen Reiterinnen, Reitern und Gästen, die mit sehenswerten Darbietungen und Sektlaune das Turnier zu einem unvergesslichen Ereignis werden ließen.

 

Wir hoffen sehr, dass im nächsten Jahr alle wieder mit dabei sind. Und sofern wir Petrus wieder auf unserer Seite haben, steht dem Hofturnier 2015 auch nichts im Wege!


« Zurück zur Übersicht